Vorbericht zum Spiel der 1. Mannschaft gegen SV Setzen

SV Setzen – VfR Rüblinghausen (So 15:00)
Ein gutes Omen? Für den SV Setzen (5./8), der mit zwei „Dreiern“, zwei Remis und einer Niederlage toll gestartet ist, geht es nach dem 2:1-Erfolg beim TuS Deuz am Sonntag abermals gegen einen Mitaufsteiger:

Der VfR Rüblinghausen (16./3) ist zu Gast, der zwar die rote Laterne trägt, aber nicht nur zuletzt aufgrund des ersten Saisonsiegs gegen Eiserfeld (1:0) aufhorchen ließ, sondern auch in der Vorwoche beim TSV Weißtal trotz der vierten Spielzeitniederlage mächtig aufspielte. Daher ist SVS-Linienchef Jan Fünfsinn auch klar, dass „sie stärker sind als es die momentane Punktzahl aussagt. Das wird mit Sicherheit ein ganz schweres Spiel. Aber wir spielen zuhause, haben mit zwei Siegen eine kleine Serie gestartet und die Stimmung ist bombastisch.“ Zu nörgeln habe er derzeit nichts, betont der Trainer des Neulings, der allerdings auf Kapitän Tobias Hirth und Max Hermes aus beruflichen Gründen verzichten muss, dessen Bruder Tim aber wieder dabei sein könnte.

Aber auch in Rüblinghausen hat sich die Stimmung gebessert. “Wir wollen an die letzten zwei Spiele anknüpfen“, verkündet VfR-Trainer Avdi Qaka. Für den Olper Neuling begann die Saison eigentlich erst am vierten Spieltag, nachdem man zuvor gegen die aktuellen Top-Drei der Bezirksliga antreten musste und ziemlich chancenlos war. 

Im „Käfig“ in Obersetzen soll der Trend nun fortgesetzt werden: „Dieser Gegner kommt über eine gute Geschlossenheit. Sie haben in den letzten Jahren mit zwei Aufstiegen in Folge sensationelles erreicht und nun schon acht Punkte“, rechnet Qaka vor und betont: „Das wird schwierig, aber wir wollen das Maximum holen.“ Die Einsätze von Eugen German, Kai Schneider, Tecelli Yilmaz und Philipp Scholz entscheiden sich dabei erst kurzfristig.

Schiedsrichter: Markus Isenberg

 
Fieberkurve